January 10, 2013

Sheffields Essentials



Wie lernt man einen neuen Wohnort am besten kennen? Man nähere sich ihm als Tourist!

Im Ernst, es ist ein bisschen, als würden einem Bekannte eine Haustor geben: Man bekommt keinen besseren Einblick in eine Stadt, ihre Geschichte und ihren Stolz, als über die Empfehlungen des örtlichen Touristenbüros. Darum habe ich mir letztens an einem freien Nachmittag die Wanderschuhe geschnürt, meine Regenjacke eingepackt und die Kamera geschnappt - für eine Essentials Tour durch Sheffield.

Zur Orientierung diente mir der Mini-Guide des Sheffield Tourist Information Centre und dessen „Top 10 things to see in Sheffield“ - ein Mix aus Kunst, Stahlgeschichte und Natur (ganz recht, die Anzahl der Parkanlagen und Grünflächen in Relation zur Einwohnerzahl macht Sheffield nämlich zur grünsten Stadt Europas!).

Einmal darüber hinweggesehen, dass Nummer 6 und 8 genau genommen nicht in Sheffield liegen (Peak District und Chatsworth House) und Nummer 9 ein riesiges Shoppingcenter ist, das Einheimische gern MeadowhEll nennen, hatte ich damit eine spannende kleine Stadttour zusammen, die mich direkt durchs Herz der City of Steel führte.

Los gings in der Millenium Gallery, die nur einen Steinwurf vom Bahnhof und direkt gegenüber der Sheffield Hallam University liegt. In drei großzügigen Ausstellungsräumen kann man hier kostenlos (!) wandernde Exhibitionen aus ganz England betrachten sowie eine einzigartige Kollektion von Metall- und Stahlarbeiten. Wusstet ihr, dass es früher Speziallöffel für Erbsen gab? Ein langer flacher Stab mit einer erbsenbreiten Rille in der Mitte.


Ein großzügiger, glasüberdachter Durchgang verbindet die einzelnen Räume der Galerie und dient gleichzeitig als Museums Shop. Von hier aus ist man auch nur noch eine Zwischentür entfernt...

...vom Winter Garden. Das temperierte Glashaus beherbergt neben einer beachtlichen Sammlung an Palmgewächsen auch eine Reihe von kleinen Shops und Cafès.

Der südwestliche Ausgang führte mich schließlich in Richtung der Town Hall., wo ich aber nur für einen Augenblick verweilte, denn eigentlich wollte ich nach Nordosten – zum Tudor Square.


An dessen Kopf sitzt nämlich das wahrscheinlich berühmteste Gebäude Sheffields, das Crucible. Unter Sportfans aus der ganzen Welt (und mir) ist das Theater vor allem als die Heimstädte der Snooker Weltmeisterschaften bekannt.


Zu seiner rechten reiht sich das Lyceum an, ebenfalls eine Theaterstätte.


In unmittelbarer Nähe zum Tudor Square, quasi dessen rechte Seite flankierend liegt die Graves Gallery. Im dritten Stock der Hauptbücherei zu Hause zeigt die Galerie visuelle Kunst aus fünf Jahrhunderten, darunter auch Werke von Picasso und Matisse. Zumindest nach Aussage der Eingangstafel, denn leider war das Museum geschlossen. Nicht aber das Brown Bear, dass nur fünf Minuten entfernt in der Norfolk Street zu Hause ist. 



Ok, ich gebs zu: Das Brown Bear gehört nicht zu den Empfehlungen des Touristenbüros. Ich fand trotzdem, dass es einen Besuch wert war. Von den anderen Touristen unbeachtet entdeckte ich hinter der knallroten Eingangstür den vielleicht englischsten Pub Sheffields. Ein schmaller Vorraum lässt Besuchern die Wahl zwischen Lounge und Pub. Doch ganz gleich, welche Tür ihr wählt, landet ihr immer an derselben Bar. Wie eine Insel inmitten der Durstigen ist sie nämlich zu beiden Seiten offen. Serviert wird lokales Bier vom Fass, sowohl Lager als auch Ales, zu sehr günstigen Preisen. Ein Pint und ein Halbes ersteht der durstige Wanderer schon für 3,5 Pfund.

Leider, leider „No children allowed at any time“!


In die Sheffield Cathedral  - Church of Peter & St. Paul dürfen Kinder wieder mit – wenn sie denn wollen. Einen Blick ins Innere ist die Kathedrale allemal wert.




Andernfalls können sie auch schon vorlaufen zur City Hall. Deren Orgel ist angeblich das einzige Exemplar ihrer Art auf der Welt. Womit klar wäre, warum die Konzerthalle unter den Top Ten ist. Davon zu hören bekam ich allerdings nichts, denn ohne Eintrittskarte in eines der Konzerte bleiben die Türen verschlossen – für Kinder und Erwachsene.

Wahrscheinlich werde ich in den nächsten Wochen und Monate noch zehn eigene Listen verfassen mit "things to see in Sheffield", aber wenns um die Essentials geht, weiß ich schon jetzt wo ich suchende Touristen lang schicken muss.

Habt ihr auch schon mal eure Heimat mit den Augen eines Touristen bestaunt? Was sind denn die Essentials eurer Stadt?

Nadine

No comments:

Post a Comment