February 05, 2013

Steak and Kidney Pie


Das Wetter ist schauerlich zurzeit in England, das kann ich euch sagen. Es pfeift und klappert und klatscht um unser Haus, dass mir die Ohren dröhnen. Der Wind tobt so laut um die Ecken und peitscht die Regentropfen gegen unsere Fenster, dass selbst mein Abendbrot sich nach einer wärmenden Decke sehnt. Höchste Zeit für einen Pie!
Zum Beispiel mit saftigem Rindfleisch und zarter Lammniere eingehüllt in einen knusprigen Mantel aus Blätterteig. Mmhhh – Steak and Kidney Pie, der wärmt besser als jede Wolldecke.
Zugegeben, die Zubereitung erfordert etwas Geduld. Aber schnell vor die Tür möchte bei diesem Wetter eh niemand.



Weil „Kate & Sydney“ (die scherzen, die Londoner!) in ganz Großbritannien beliebt ist, existieren wahrscheinlich so viele Rezeptvarianten wie es Herrenhäuser gibt. Meine Version ist ein Ableger aus dem Buch „Great British Cooking“, bei der ich die Zwiebel weggelassen und dafür ein paar Champignons und Möhren hinzugegeben habe. Falls bei euch die Regel gilt: keine Zwiebel, kein Geschmack, könnt ihr die Zwiebel hinzufügen, wenn ich den Knoblauch verwende.

Für einen Pie (4-6 Portionen) braucht ihr:
  • Backform (für Quiche oder Obstkuchen)
  • Butter
  • 700g Steak in 4cm großen Stücken
  • 200g Lammniere in 2cm großen Stücken
  • 2-3 Teelöffel Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 3 Möhren
  • 200g Champignons
  • 125ml Rotwein
  • 450ml Rinderbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • mind. 400g fertiger Blätterteig
  • 1 Ei
Stellt zuerst den Ofen auf 160°C. Während dieser sich warmläuft, schält die Möhren, putzt die Champignons und schneidet beides in Scheiben. Dann mischt das Mehl, Salz und Pfeffer unter das Fleisch bis alle Stücke gleichmäßig bedeckt sind.

Anschließend erhitzt etwas Pflanzenöl in einer ofenfesten Schmorpfanne. (Wenn ihr keine Schmorpfanne zur Hand habt, tut es auch ein Topf, dann könnt ihr den Ofen aber zunächst wieder ausstellen). Bratet das Fleisch gleichmäßig von allen Seiten in der Pfanne, holt es heraus und stellt es warm. Danach wandern der Knoblauch, die Möhren und die Champignons in die Pfanne. Bratet das Gemüse für ein paar Minuten und löscht es dann mit dem Rotwein ab. Schabt mit einem Löffel die Bratenreste vom Boden und füllt den Sud mit der Rinderbrühe auf.

Sobald die Brühe wieder kocht, gebt die Lorbeerblätter und das Fleisch hinzu. Verschließt die Schmorpfanne mit einem Deckel, stellt sie in den Ofen und lasst das Fleisch für 1,5 Stunden schmoren. (Für alle, die einen Topf benutzen: Verschließt diesen mit einem Deckel und lasst das Fleisch auf kleinster Flamme köcheln).
Wenn das Fleisch fertig ist, entfernt die Lorbeerblätter und lasst es anschließend gut abkühlen.

Jetzt geht es an den Pie: Heizt den Ofen auf 200°C und fettet die Backform mit Butter. Anschließend rollt den Blätterteig aus und füllt eure Backform damit aus. Drückt den Teig fest an und lasst einen schmalen Rand überlappen. Schöpft euer Fleisch aus der Schmorpfanne und gebt es in die Backform. Bevor ihr den Teigdeckel auflegt, feuchtet den überlappenden Rand mit etwas Wasser an. Drückt anschließend die Enden des Blätterteigdeckels fest mit dem Rand zusammen, damit der Teigmantel gut verschlossen ist. Verrührt das Ei und glasiert damit euren Pie.

Stellt die Backform auf den obersten Rost im Ofen und backt den Pie für 30 Minuten. Der Blätterteig sollte am Ende goldbraun und die Füllung heiß sein; deckt den Pie mit Alufolie ab und dreht die Temperatur herunter, wenn der Pie zu schnell braun wird.

Wohl bekommts!
Eure Nadine

No comments:

Post a Comment