March 20, 2013

England Cork Coaster

//Anleitung lieber nicht auf English? Scroll und klick Auf Deutsch, bitte!//

Four months after the move, my English household still seems to lack some necessities - coasters for example. My English family has hundreds scattered around the house, so you never miss out when you carry your hot cuppa. In my little casa on the other hand, the best thing my tea was resting on over the past weeks were some old magazines.

Then I came across these two projects (here and here) and put one and one together: Wouldn’t England make a nice coaster? Yes, it would and with some 4mm thick cork board leftovers I got crafty.
If you want to rest your drinks on an island made of cork too, all you need is:

  • 4mm thick cork board (from hardware store)
  • cutting mat
  • cutting knife
  • pen
  • template

For the template I simply googled for maps of England, I downloaded the picture and put onto full screen. Then I traced the outline of the map on a piece of printing paper. If you want to save some time though, here is a handy JPG

For the coaster I cut out my template and placed it onto the cork. I made sure that I stayed close to the edge so I wouldn’t waste too much material. I then traced the outline onto my cork with a black pen. After that I started cutting inside (!) the black trace line. The cork is relatively fragile as it is basically pressed from tiny little pieces. So instead of just following the line with the knife, I worked my way around centimetre for centimetre and cut back to the edge from time to time to take cork chunks out.

All in all, the whole project took me approximately 15 minutes per coaster. Pretty quick diy!

So, what other countries are you gonna rest your drinks on?
Nadine




Vier Monate ist mein Umzug nach England bereits her und mein Haushalt vermisst immer noch die ein oder andere Notwendigkeit – Untersetzer zum Beispiel. Meine englische Familie hat Hunderte von Untersetzern im ganzen Haus verteilt. Auf diese Weise ist immer einer in der Nähe, wenn jemand mit seiner heißen Tasse Tee um die Ecke biegt. In meinem kleinen Casa dagegen, ist das schickste worauf meine Teetassen bisher ruhten, ein Stapel Magazine.

Doch dann bin ich letztens beim Recherchieren auf diese alten Projekte gestoßen (hier und hier) und habe fix Eins und Eins zusammengezählt: Würde sich England nicht toll als Untersetzer machen? Würde es! Deshalb habe ich mir meine 4mm dicken Korkwandüberreste geschnappt und mich an die Arbeit gemacht.

Wenn ihr eure Drinks ebenfalls auf einer Insel aus Kork abstellen wollt, braucht ihr Folgendes:
  • 4mm dicke Korkwand (vom Baumarkt)
  • Schneidematte
  • Cuttermesser
  • Stift
  • Vorlage
Für die Vorlage habe ich einfach nach Karten von England gegoogelt, das passende Bild heruntergeladen und im Vollbildmodus angezeigt. Dann habe ich die Umrandung mit einem Bleistift und einem Blatt Papier abgepaust. Wenn ihr ein bisschen Zeit sparen wollt beim Googeln gibt‘s hier das passende JPG.

Für den Untersetzer habe ich anschließend die Vorlage ausgeschnitten und auf den Kork gelegt. Um Material zu sparen, habe ich darauf geachtet, möglichst nah am Rand zu arbeiten. Dann habe ich die Umrandung der Vorlage mit einem schwarzen Stift nachgezeichnet. Im zweiten Schritt habe ich dann mit dem Cuttermesser an der Innenseite der Linie angefangen entlang zu schneiden. Weil die Korkplatte aus vielen kleinen Stückchen zusammengepresst ist, ist das Material relative brüchig. Darum habe ich vorsichtig Zentimeter für Zentimeter geschnitten und die Überreste an den Außenseiten direkt abgetragen. Anstatt der Linie einmal mit dem Messer herum zu folgen.

Alles in allem habe ich maximal 15 Minuten pro Untersetzer gebraucht. Ziemlich fix, oder!

Und, auf welchen anderen Ländern werdet ihr eure Drinks bald abstellen?
Nadine

No comments:

Post a Comment