April 20, 2013

Bubble and Squeak

//Lieber nicht auf Englisch? Scroll und klick Auf Deutsch, bitte!//

Over Easter I treated myself to an extended weekend in good old Germany. On my return to my English home and after feeding on my mum’s great cooking and her fabulous Easter brunch for the few last days I was suddenly facing an empty fridge. A few potatoes, a quarter of a cabbage, some carrots and a little bit of cheese was all that was left from a once great assortment of fresh food.

„Where has my dinner gone?“ I asked, and my favourite Englishman responded: „Bubble & Squeak!“
The English answer to the request for dinner, when even the fridge has no clue what to serve. The perfect leftover dish for everything and anything your kitchen has to offer, as it can be made with potatoes, carrots, parsnip, spinach, cabbage, brussles or whatever makes your veggie-heart jump.

The recipe to rescue your dinner: 

5 medium sized potatoes
1 quarter of a cabbage
3 medium sized carrots
grated cheese
milk
butter
olive oil
  1. Firstly, peel and cut the potatoes and carrots. Put them in a suacepan, cover with water and bring to boil.
  2. While the potatoes and carrots are boiling for 10 minutes, cut the cabbage into small stripes. Using a herb knife gets you the best result in my opinion.
  3. Once the potatoes and carrots are soft add a tablespoon of butter and some milk (50ml). Use a fork or a masher to mash the veg.
  4. Heat a bit of olive oil in a pan and stir fry the cabbage for 3-4 minutes. Keep moving the cabbage around so it doesn't burn. When the cabbage is cooked through, add the mash and mix well together.
  5. Use a big spatula or spoon to press the mix down firmly. Let it fry for a few minutes or until the down side is golden brown.
  6. Turn the mix upside down (use a big plate to flip the bubbling cake, or seperate it and turn in smaller pieces). Keep frying for  a few more minutes.
  7. Repeat the flip if necessary until both sides are crispy and golden.
  8. Turn the heat  down and add the grated cheese on top. Wait until the cheese has melted.
Serve fresh!

Bon appetite!
Nadine




Als ich vergangene Woche von meinem verlängerten Osterwochenende in der Heimat zurückkam, glich unser Vorratsschrank einer verdorrten Oase. Eine Handvoll Kartoffeln, ein Viertel Wirsingkohl, ein paar Möhren, etwas Käse. Neben Milch die letzten Überlebenden einer einst ausgewählten Truppe von frischen Zutaten.

„Wo ist mein Abendbrot geblieben?“, fragte ich. Worauf mein Lieblingsengländer leise murmelte: „Bubble & Squeak!“
Blubber und Quietsch. Wenn selbst der Kühlschrank nicht mehr weiter weiß, ist das die englische Antwort auf die Frage: Mama, was gibt’s n‘ heut‘ zu essen?
Das perfekte Resteessen-Gericht für übrig gebliebenes Gemüse oder einem Zusammenwurf von vereinzelten Rohzutaten. Funktioniert mit Kartoffeln, Möhren, Wurzelgemüse, Spinat, Wirsing, Rosenkohl oder was auch immer euer Gemüseherz höher schlagen lässt.



Das Rezept zur Rettung des Abendbrots:

5 mittlere Kartoffel
Viertel Wirsingkohl
3 mittelgroße Möhren
geriebener Käse
Milch
Butter
Olivenöl
  1. Zuerst die Kartoffel und die Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Wurzelgemüse in einen Topf geben und aufkochen.
  2. Während die Kartoffeln und Möhren auf kleiner Flamme 10 Minuten köcheln, den Wirsing in schmale Streifen schneiden. Ruhig ein Kräutermesser oder ähnliches zu Hilfe nehmen.
  3. Wenn die Kartoffeln und Möhren weichgekocht sind, einen Esslöffel Butter und 50 ml Milch hinzugeben. Anschließen alles mit einer Gabel oder einem Stampfer zu Brei stampfen und beiseite stellen.
  4. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Wirsing dazu geben. Auf mittlerer Flamme den Kohl 3-4 Minuten anbraten. Dabei regelmäßig schwenken. Wenn der Wirsingkohl glasig ist, den Kartoffelbrei hinzugeben und gut mit dem Kohl vermengen.
  5. Mit einem großen Löffel oder Pfannenwender die Masse gleichmäßig in der Pfanne verteilen und andrücken. Auf großer Flamme anbraten bis die Unterseite schön braun ist.
  6. Den Fladen wenden (mit einem großen Teller geht es im Stück, ansonsten zerteilen und einzelne Abschnitte wenden). Weitere 4 Minuten anbraten.
  7. Das Ganze wiederholen, bis der Fladen von beiden Seiten gleichmäßig knusprig gebraten ist.
  8. Die Flamme herunter drehen und geriebenen Käse auf den Fladen geben. Warten, bis der Käse geschmolzen ist.

Pfannenfrisch servieren!

Guten Appetit,
Nadine

No comments:

Post a Comment