August 15, 2013

Wall hanging with pebbles and drift wood


A quick question friends: Is there actually another human being on this planet who can’t pass a beach without turning every of its many pebbles and shells? Or am I the only one - while others lazing their days away at the beach - spent her hours inspecting every shiny pebble and stranded good that the eyes can see. Afterwards I usually drag my finds – under suspicious looks – back to the hotel room, where they rest on a side table, only to be dragged back when the departure day approaches (as the luggage overweight is daunting). I am only asking, because this time a few sticks and stones of mine actually made it into the suitcase – for this easy DIY-wall hanging.


So if I am not alone and in case you want to hang some of your holiday treasures now too, get the step-by-step here:



  1. For a wall hanging like mine you’ll need four sticks of stranded wood, 2 pebbles, wool, scissors and a golden (or else) pen. Also a scribble of the wall hanging helps with the assembling.
  2. For future reference note the place and year of your holidays on one of the stones with the pen.
  3. Start the assembling with a 30cm long wool string, which gets wrapped around the first stick. To start with the ends should be equally long.
  4. Wrap the wool 4 times around the wooden stick and tie a knot underneath.
  5. For greater stability wind one of the two strings around the other before attaching the second wooden stick.
  6. Thread the second stick between the strings and tie a knot underneath again. Then wrap it around four times and tie another knot. Repeat step 1-6 for the other side of the set and also for the right side of the second set of sticks (on the left side, one of the stones will be placed).
  7. To hang the stone, use two 30cm long wool strings and wrap them around the left side of the stick. Tie a knot underneath and then braid the four ends together for 3-4cm.
  8. Place the stone in between the strings with the outer ones running over it and the inner ones under it.
  9. Wrap the ends tightly around the stone and secure with a knot at the back.
  10. Then repeat the steps 7-9 to connect the two sets. Start in the middle of the lower stick from the top set (see picture 6) NOTE: This time instead of securing the stone with a knot on the back at the end of step 9, tie the knot underneath and keep braiding for another 4cm. Then place the top stick from the bottom set in between, tie a knot underneath, wrap four times and secure with a finishing knot (see step 6).


The finished wall hanging is now decorating my bedroom, sending me off to sleep every night with sweet memories about my summer holidays.

What memories did you bring home this summer?
Nadine

PS: The physicists among you might have noticed already; the bottom stone is much heavier than the stick to its right. To balance the wall hanging simply place a nail underneath the left side of the supporting stick!





Ist hier eigentlich noch jemand, der an keinem Strand vorbei kommt, ohne jeden einzelnen Stein umzudrehen? Oder bin ich die einzige, die - während andere in der Sonne dösen oder im Meer planschen - ihre Urlaubstage damit verbringt, bunt schillernde Steine und anderes Strandgut zu inspizieren. Um es dann unter zweifelnden Blicken säckeweise ins Hotelzimmer zu schleppen. Dort lagen meine Fundstücke bis zum Abreisetag, an dem ich sie dann ob des drohenden Übergepäcks schuldbewusst wieder zurückbrachte. Aber einige ausgewählte Fundstücke wanderten doch in den Koffer statt zurück ins Meer – für ein easypeasy Wandschmuck-DIY!


Falls ihr auch ein Stück eures Sommerurlaubs aufhängen wollt, kommt hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:



  1. Ihr braucht vier Treibhölzer, 2 Steine, Wolle, Schere und goldener Lackmaler. Außerdem hilft eine Skizze beim Zusammenbau.
  2. Zur Erinnerung an Urlaubsort und Jahr beides auf einem der Steine mit dem Goldmarker notieren.
  3. Das Zusammenfädeln beginnt mit einem ca. 30 cm langes Stück Wolle, das um das erste Holzstück gewickelt wird. Die Enden sollten zu Beginn gleich lang sein.
  4. 4 Mal um das Holz herumgeschlagen und anschließend an der Unterseite verknoten.
  5. Für mehr Stabilität einen der beiden Wollfäden um den anderen herumwickeln, bevor das zweite Holzstück eingefädelt wird.
  6. Das zweite Holzstück dann zwischen die Fäden schieben und diese an der Unterseite verknoten, bevor sie ebenfalls vier Mal um das Holz geschlagen werden. Abschließend erneut an der Unterseite verknoten. Schritte 1-6 auf der rechten Seite und auch für die rechte Seite des zweiten Hölzersets wiederholen (auf der linken Seite wird hier der Stein platziert!).
  7. Für das Einfädeln des Steins zwei ca. 30 lange Wollfäden um das tragende Holzstück legen und an der Unterseite verknoten. Anschließend aus den vier Fäden einen ca. 3-4cm langen Zopf flechten.
  8. Den Stein zwischen den Zopfenden platzieren, die äußeren Enden laufen über den Stein, die inneren Enden unter den Stein.
  9. Die Enden mehrfach fest um den Stein schlagen und dann auf der Rückseite verknoten.
  10. Schritte 7-9 anschließend für das Verbindungsstück der beiden Sets (Bild 6) wiederholen. AUSNAHME: Den abschließenden Knoten nicht auf der Rückseite sondern unterhalb platzieren und dann den Zopf fortsetzen, bevor das zweite Holzset eingefädelt wird (siehe Schritt 6).


Der fertige Wandschmuck verschönert nun mein Schlafzimmer und schickt mich täglich mit wundervollen Urlaubserinnerungen in den Schlaf. Und was ist eurer Urlaubserinnerungsstück 2013?
Nadine

PS: Die Physiker unter euch werden bereits bemerkt haben, dass der unterste Stein viel schwerer ist als das Holzstück auf der anderen Seite. Damit das Ganze nicht aus dem Gleichgewicht gerät, habe ich ein bisschen geschummelt. Ein zweiter Nagel in der Wand trägt das Holzende, an dem der schwere Stein hängt!







2 comments: