September 05, 2013

Double Notebook Leather Cover


One of the most time consuming activities throughout my life is playing catch me if you can with my ideas. I am forgetful, terribly forgetful (ask my fav Englishman), but my ideas don’t seem to care. They always creep up, hit me or appear out of thin air, when I least expect them and therefore can’t really deal with them. And then they are forgotten.

People often say, have a little notebook with you – whenever, wherever. I tried that and ended up with not only a collection of ideas, but also random shopping lists, unrelated notes, phone numbers and scribbles of any kind. (Did I mention I am forgetful?)

This random collection of notes is not good for forgetful people, like me. It goes against my compulsive need for order and neatness. So I keep abandoning these cute note books, half way through filling them - and forget about the ideas again.

Then I thought, maybe what I need is two note books, one for ideas and one for everything else, which I can abandon whenever I want. Obviously these two would have to look like one – to do the trick. So I came up with this double notebook leather cover. An easy DIY that only needs 3 supplies and three tools (not pictured): Some leather, elastic band and leather glue and an xacto knife, cutting board and measuring tape.



I simply measured the width of two and the length of one notebook and added 1cm to every edge to cut the leather. Then I cut two extra stripes with the same length and 3 cm wide for the inner pockets. The stripes I glued with some leather contact glue to the edges. Depending on your leather or material, you could probably also just add 3cm on each side and fold it over to create the inner pockets.


For the binding I followed this simple tutorial.

In the end I simply opened the notebooks in the middle and slide them each under one of the outer elastic bands and tucked one side in the inner pockets of the cover.

Now I have two notebooks in one, and feel like I can finally catch up with my random idea string without losing order.


What is your secret to keeping your ideas? Are you a one journal only person or a collector of post-it notes, maybe? I would love to hear how you keep your thoughts organized.

Happy thought organizing,

Nadine




Der Durchschnittsmensch verbringt ca. 6 Jahre seines Lebens im Stau (Studie von GEO Wissen). Ziemlich zeitraubend finde ich. Ich fürchte jedoch, wenn jemand diese Studie an mir durchführt, käme heraus, dass meine zeitraubenste Aktivität das Sammeln meiner Gedanken ist. Ich bin nämlich ziemlich vergesslich, also wahnsinnig vergesslich (fragt ruhig mal den Lieblingsengländer). Meine Ideen scheint das jedoch wenig zu stören. Die tauchen immer dann auf, wenn ich am wenigsten etwas mit ihnen anfangen kann und dann sind sie auch schnell wieder vergessen.

Die Leute raten mir oft ein Notizbuch mit mir herumzutragen – egal wann, egal wohin. Ich habe das auch versucht, aber dann endete ich oft nicht nur mit einer schönen Kollektion von hübschen Ideen, sondern auch Einkaufslisten, Telefonnummern, nicht in Bezug stehende Kritzeleien und mehr. Solch eine chaotische Kollektion von Gedanken ist nicht gut für vergessliche Menschen wie mich, das geht gegen unseren naturgemäß zwanghaften Drang nach Systematik und klarem Design. Also landen diese Notizbücher bald in einer Ecke, halbleer – und vergessen sind die Ideen darin.

Dann dachte ich letztens, vielleicht sind zwei Notizbücher die Lösung. Eines für die guten Ideen und eines für die beiläufigen Kritzeleien – aber natürlich müsste das Ganze aussehen wie EIN Notizbuch. Also bastelte ich mir diesen Doppelnotizbuch-Lederumschlag. Es stellte sich heraus ein supereinfaches DIY das nur 3 Zutaten und 3 weitere Werkzeuge braucht: etwas Leder, elastisches Gummiband (aus der Nähabteilung) und Lederkleber, dann noch ein Cutter, Schneidebrett und Maßband.



Zuerst habe ich die Breite (zwei Notizhefte) und die Höhe (ein Notizheft) ausgemessen und an jede Seite 1cm dran gerechnet und das Leder zugeschnitten. Danach habe ich noch zwei Streifen derselben Höhe, aber nur 3cm breit angefertigt und diese mit dem Kleber auf die Innenkanten des Umschlags geklebt. Je nachdem, was für ein Leder oder Material ihr verwendet, könntet ihr auch einfach 3cm an jede Längsseite des Umschlags drauf rechnen und diese dann einfach umschlagen und festkleben.


Für die Bindung habe ich mich an diese super Anleitung gehalten.
Zum Schluss habe ich die Notizhefte einfach aufgeklappt und jeweils unter eines der elastischen Bänder geschoben und in die Innentasche des Umschlags gesteckt. Jetzt habe ich zwei Notizbücher in einem und endlich das Gefühl, meine losen Gedanken in guter Ordnung zu sammeln.


Was ist euer Geheimnis bei Ideensammeln? Seid ihr ein Nur-ein-Notizbuch-Schreiber oder eklektischer Sammler von Post-its, vielleicht? Würde mich freuen, zu hören, wie ihr eure Gedanken organisiert.

Fröhliche Gedankenspiele
Nadine


2 comments:

  1. Wow, das sieht ja mal echt edel aus! Hab mich noch nie an Leder rangetraut... aus Angst, es nicht richtig schneiden zu können, und dass es schnell ausfranst! Wie sind da deine Erfahrungen? Und wo hast du das Leder her? Echt super... :-)

    Liebe Grüße, Christine

    ReplyDelete
  2. Hi Christine,

    vielen lieben Dank!
    Das Leder habe ich aus einem Import/Export-Laden in Hamburg. Neben Leder von der Rolle gab es da eine riesige Kiste Verschnitt, aus der das Leder je kg verkauft wurde. Supergünstig! Ich hab mir dann in dem Laden gleich noch ein Cutter gekauft. Der schneidet tatsächlich nicht immer wie Butter, aber mit ein bisschen Druck und guter Unterlage schneidet er dennoch sauber. Fransen habe ich bis jetzt noch nicht entdeckt.

    Liebe Grüße
    Nadine

    ReplyDelete